EMS Muskel

Die theoretische Grundlage jedes Trainings ist der Umstand, dass der Körper danach trachtet, sich möglichst ökonomisch an Beanspruchungen anzupassen. Wird er durch erhöhte Kraftbelastungen beansprucht, so passt er sich an, indem er über Veränderungen im Kreislauf- und Zentralnervensystem sowie im Bewegungsapparat (Knochen, Sehnen und Muskeln) seine Fähigkeit zur Kraftentfaltung steigert.

Für eine optimale Wirkung müssen bestimmte Voraussetzungen gegeben sein.                                      Es muss während und unmittelbar nach dem Training genügend Eiweiß für den Stoffwechsel verfügbar sein und das Training muss einen hinreichenden Reiz erzeugen.

Der Körper reagiert auf eine starke Beanspruchung mit Regeneration und gleichzeitiger Vorsorge auf eine neue zu erwartende Belastung.                                       Die Muskulatur wächst und wird leistungsfähiger. Wenn sich der Organismus an die Belastung angepasst hat, folgt eine erneute Steigerung des Trainingsreizes.Die Steigerung ist immer optimal durch den stufenlos regelbaren Widerstand, der direkt in der Muskulatur erzeugt wird.
Frauen sollten in diesem Zusammenhang keine Angst vor übermäßigem Wachstum haben, sie sind von der Natur nicht dafür vorgesehen, übermäßige Muskelberge zu bilden. Bei Frauen bewirkt Krafttraining  viel eher eine straffe Haut und festere Muskulatur. Männer hingegen erreichen durch andere genetische Voraussetzung mehr Muskelmasse und durch EMS Training die größtmögliche Ausbildung der Muskulatur, je nach Veranlagung.